Wertvolles Gewerbegebiet wird in Wohnbebauung umgewidmet

Veröffentlicht am 08.11.2015 in Kommunalpolitik

Der Stadtrat hat dem Antrag der SPD zugestimmt 30% der Fläche für sozialen Wohnraum zu reservieren. Lesen Sie dazu den gesamten Redebeitrag vom 29.10.2015.

Die Mehrheit des Stadtrates hat in der Stadtratssitzung im Juni 2015 die Umwandlung von einer Gewerbefläche in eine Fläche für Wohnbebauung zugestimmt. Die SPD Fraktion hätte sich dort stilles Gewerbe oder wie von der CSU vorgeschlagen, Betriebe im Schwerpunkt des medizinischen Bereichs vorstellen können. Die Mehrheit des Stadtrates war der Meinung wertvolles Gebiet für hochwertige Unternehmen aufzugeben und dafür die Wohnbebauung zu ermöglichen.

Bereits in der Junisitzung äußerte der Fraktionsvorsitzende Roland Mair sein Unverständnis.

 

In der letzten Stadtratssitzung hat sich der Fraktionsvorsitzende wie folgt geäußert:

De Stadtrat hat die Verantwortung für die Umwandlung von gewerblicher Nutzung zu einer Wohnbebauung. Das einzige positive Argument für eine Wohnbebauung ist der Verzicht der Flachdachbebauung. Beim letzten Mal war die SPD Fraktion gegen die Umwandelung, nachdem die Mehrheit sich für die Wohnbebauung ausgesprochen hat, beteiligen wir uns an der Gestaltung, das bedeutet für dieses Gebiet wünschen wir uns ein stärkeres Engagement in Richtung sozialen Wohnungsbau. In den Alternativen werden 5 und 6 Häuser geplant, dort ist es auch möglich einen Teil davon als sozialen Wohnraum zu bauen. Unserer Meinung nach sollte die Alternative II genommen werden. Wir haben es in der Hand dort gestaltend einzuwirken. Wir erwarten, dass der Baubewerber der Stadt entgegen kommt.

Die Region Augsburg und besonders auch Stadtbergen wird mittlerweile als Gebiet mit erhöhtem Wohnungsbedarf eingestuft. Wir dürfen uns nicht nur mit der Ausweisung von Baugebieten zufrieden geben, sondern wir können auch mitwirken, wenn es um die Schaffung von preisgünstigen und sozialen Wohnraum geht.

Wir schlagen deswegen vor, dass in der Planung 30% sozialer Wohnungsraum geschaffen wird. Wir haben uns auch prominenten Rat geholt: Markus Deurer, Juniorchef des gleichnamigen Augsburger Bauunternehmens, schlägt vor, das ein Anteil von 30 Prozent der Geschossfläche für den sozialen Wohnungsbau zu reservieren ist, das ist empfehlenswert und für den Bauträger finanziell tragbar.“

 
 

Counter

Besucher:663529
Heute:35
Online:2

Stadtrat und Rathaus

Die SPD Fraktion hat sich in der Vergangenheit immer wieder für eine transparente und zeitnahe Informationspolitik ausgesprochen. Wir wollen den (interessierten) Bürger über aktuelle Sachverhalte im Stadtrat und den Ausschüssen informieren. Aus diesem Grund haben wir auch den Antrag auf ein digitales Amtsblatt mit einer Newsletterfunktion gestellt. Leider wurde Antrag nicht 1:1 umgesetzt, weil es angeblich im vorhandenen Softwarewerkzeug nicht geht.

Was wollen wir stattdessen tun:

Wir werden zeitnah die Tagesordnung einstellen, in einem weiteren Abschnitt unsere Redebeiträge und in einem weiteren Abschnitt für uns wichtige Sachverhalte. Welche Meinung haben Sie dazu? Bitte schreiben Sie uns an unter info@spd-stadtbergen.de oder rufen uns an unter 0151 11037725.

vielen Dank.

Roland Mair
Fraktionsvorsitzender