Unsere Stadtratskandidatin Barbara Wolf

Veröffentlicht am 08.03.2020 in Wahlen

Barbara Wolf (Platz 18 der Liste 5 – SPD für die Stadtratswahl 2020)

Barbara Wolf kann auf ein Leben zurückblicken, dass einerseits durchaus typisch für alleinerziehende Mütter ihrer Geburtenjahrgänge war. Andererseits hat sie einiges Ungewöhnliche vorzuweisen, was sie heraushebt und sehr außergewöhnlich macht.

Barbaras Leben als alleinerziehende Mutter

Barbara Wolf ist in Berlin geboren und verbrachte dort ihre Kindheit. Die Berlinerin verschlug es aber schon mit 23 Jahren aus beruflichen Gründen nach München. Nach einer kurzen Ehe musste sie ihren Sohn allein aufziehen. In den 1960’er Jahren herrschte eine Situation, die für junge Menschen heute nicht mehr vorstellbar ist. Selbst wenn junge Eltern heute die Kinderbetreuung nicht optimal finden, so hat gerade die SPD der Union eine Entwicklung abgetrotzt, die unsere Gesellschaft allmählich familienfreundlicher sowie auch Beruf und Familie vereinbar machte. Die Union verfocht damals die angebliche „Wahlfreiheit der Eltern, bzw. der Mütter zwischen Beruf und Familie“. Das hieß aber praktisch nur, Mütter sollten bei ihren Kindern zu Hause bleiben „dürfen“. Allerdings war das nur möglich, wenn man wohlhabend war oder einen gutverdienenden Mann hatte. Die Wahlfreiheit zugunsten von Beruf und Familie bestand de facto nicht. Es sei denn, man hatte eine nicht erwerbstätige Oma, die das Enkelkind versorgen konnte. Barbara hatte keine.

Barbara Wolfs Leben zeigt, was diese „Wahlfreiheit“ für eine alleinerziehende Mutter bedeutete, die ihr Kind und sich erhalten musste und der ein Verzicht auf Erwerbstätigkeit nicht möglich war. Leistungen wie Unterhaltsvorschuss, Kindergeld, etc. gab es nicht. Kinderbetreuung war allenfalls minimal verfügbar und die Öffnungszeiten von Kitas unvereinbar mit einer Berufstätigkeit. (Auch in Stadtbergen bedeutete noch in den 1980’er Jahren ein „Ganztagskindergartenplatz“ eine Betreuungszeit von 8:00-12:00 und 14:00 bis 16:30.) Um sich und ihren kleinen Sohn zu erhalten und ihn untertags auch versorgen zu können, musste Barbara Wolf am Abend, wenn er schon im Bett war, in der Gastronomie arbeiten.

Erst als ihr Kind schon etwa 10 Jahre alt war konnte Barbara Wolf eine Umschulung machen – allmählich wurde damals so etwas auch möglich – so dass sie im Weiteren als Bürokauffrau arbeiten konnte. Damit ging es auch finanziell bergauf.

Vor 23 Jahren zog Barbara Wolf nach Stadtbergen, wo auch der Sohn und die Enkel inzwischen lebten. Zuletzt arbeitete Barbara hier bis zu ihrer Verrentung beim Arzneimittelgroßhändler Phönix.

Dass Barbara Wolf bei der SPD gelandet ist, erstaunt in keiner Weise. Denn jemand mit ihrem Lebenslauf kann am besten erkennen welche gesellschaftlichen Verbesserungen gerade die SPD für Menschen wie sie erkämpft hat.

Die Sportlerin Barbara

Erst als Barbara Wolf die schwierigste Phase der Alleinerziehung ihres Sohnes hinter sich gebracht hatte, konnte sie auch wieder an so etwas wie Freizeitgestaltung denken. Sie knüpfte an alte sportliche Erfahrungen an. Hier brachte sie es zu beachtlichen Leistungen. Mit 60 wurde sie – nach anderen Europameisterschaftstiteln - in ihrer Altersklasse Welt- und Europameisterin im Halbmarathon, Duathlon und im Berglauf. In Stadtbergen wurde sie zweimal vom Bürgermeister als Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Sie betreibt auch jetzt Gymnastik im TSV Deuringen und ist Mitglied der Laufgemeinschaft Stadtbergen. Außerdem ist Barbara Wolf passionierte Radlerin. Aber damit nicht genug: Barbara Wolf plant zu ihrem 80. Geburtstag wieder an den Meisterschaften im Laufen teilzunehmen. Vielleicht kann Stadtbergen sich in zwei Jahren wieder mit einer Weltmeisterin schmücken!

Was will Barbara Wolf für Stadtbergen bewirken?

Barbara Wolf kandidiert für den Stadtrat, weil sie jemand ist, die nur zu gut erfahren hat, dass politische Tätigkeit das Leben zum Besseren wenden kann. Auch wenn sie selbst als alleinerziehende Mutter nicht mehr von den SPD-Erfolgen profitieren konnte, so setzt sie sich doch heute für die Belange der Älteren ein; einige Jahre war sie auch Mitglied des Seniorenbeirats. Sie steht außerdem voll und ganz hinter dem Ziel der Stadtberger SPD Stadtbergen zu einer guten Radfahrerstadt zu machen.

Unterstützen Sie Barbara Wolf mit drei Stimmen und einem Kreuz bei Liste 5 SPD!

 
 

Counter

Besucher:663528
Heute:61
Online:1

Stadtrat und Rathaus

Die SPD Fraktion hat sich in der Vergangenheit immer wieder für eine transparente und zeitnahe Informationspolitik ausgesprochen. Wir wollen den (interessierten) Bürger über aktuelle Sachverhalte im Stadtrat und den Ausschüssen informieren. Aus diesem Grund haben wir auch den Antrag auf ein digitales Amtsblatt mit einer Newsletterfunktion gestellt. Leider wurde Antrag nicht 1:1 umgesetzt, weil es angeblich im vorhandenen Softwarewerkzeug nicht geht.

Was wollen wir stattdessen tun:

Wir werden zeitnah die Tagesordnung einstellen, in einem weiteren Abschnitt unsere Redebeiträge und in einem weiteren Abschnitt für uns wichtige Sachverhalte. Welche Meinung haben Sie dazu? Bitte schreiben Sie uns an unter info@spd-stadtbergen.de oder rufen uns an unter 0151 11037725.

vielen Dank.

Roland Mair
Fraktionsvorsitzender

Download

Kommunalpolitik

Ortsverein

Wahlen

Wahlprogramm