Zweifel am Durchhaltewillen des Investors für die Montessorischule

Veröffentlicht am 08.06.2019 in Kommunalpolitik

Die Planungen für die in Stadtbergen geplante Montessori-Schule stocken und kommen nicht voran. Die Mitglieder der SPD Fraktion haben  Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Planungen der Initiative  und erwarten verbindliche Sicherheiten für die betroffenen Eltern und die Stadt.

 

 

Bereits zum zweiten Mal wurde die Aufnahme des Schulbetriebs der geplanten Montessori-Schule verschoben. Im letzten Jahr wurde bereits angekündigt, dass die Fertigteilelemente für das Interimsschulgebäude bereitstünden und die Ausstattung der Klassenräume beginnen könne. Im allerletzten Moment, kurz vor den Sommerferien, hat man den Schulbetrieb auf das Schuljahr 2019/2020 verschoben. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler wurden vergeblich angemeldet. Den betroffenen Eltern wird diesbezüglich viel zugemutet. Dies sollte sich möglichst nicht wiederholen. Ansonsten würden darunter auch die Attraktivität dieses schulischen Angebotes und die Glaubwürdigkeit des Schulträgers erheblich leiden. Die SPD-Fraktion im Stadtberger Stadtrat will aber Planungssicherheit für die betroffenen Kinder und deren Eltern.

Zu Beginn des Jahres hat der Fraktionsvorsitzende Roland Mair Kontakt mit der Geschäftsführerin Evelyn Höpflinger aufgenommen, um eine enge Abstimmung mit der Verwaltung zu ermöglichen. Auch die Unterstützung des Stadtrates Herbert Woerlein, der in der Vergangenheit drei Schulen mitgeplant hat, wurde angeboten. Die Unterstützung ist von der Initiative abgelehnt worden. Die SPD Fraktion hat im Frühjahr regelmäßige Treffen vorgeschlagen, ein für Anfang April geplantes Treffen wurde jedoch kurzfristig abgesagt.

 

Die SPD Fraktion stellt zwar die Seriosität und Leistungsfähigkeit des Schulträgers ebenso wie das Bemühen der Stadtverwaltung, zu Lösungen zu kommen, nicht in Frage. Dennoch ist der jetzige Schwebezustand für Kinder, die diese Schule besuchen wollen, und für deren Eltern ein Ärgernis. Wir fordern daher den Schulträger auf, möglichst bald einen ausreichend konkretisierten und mit Regierung und Gemeinde abgestimmten Bauantrag vorzulegen. Eine zügige Behandlung im Stadtrat sollte dann selbstverständlich sein. Um Zweifeln an der Ernsthaftigkeit des Vorhabens zu begegnen, schlagen die Mitglieder der SPD Fraktion vor, dass mit den Initiatoren ein fester Zeitplan festgelegt wird und erreichbare Bausteine für die verbindliche Planung und dessen Umsetzung definiert werden. „Mittlerweile haben wir den Eindruck, dass das Engagement und die Umsetzungskraft der Trägergesellschaft nachgelassen hat“ spiegelt der Fraktionsvorsitzende Roland Mair die Meinung der Fraktion wider. „Nun gilt es die Schule baldmöglichst zum Laufen zu bringen und falls eine Realisierung nicht in einem überschaubaren Zeitplan erfolgt, die Verhandlungen zu beenden."

 
 

Wer ist Online

Jetzt sind 3 User online

Counter

Besucher:663526
Heute:59
Online:3

Termine

Alle Termine öffnen.

17.09.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandssitzung des SPD Ortsverein Stadtbergen

14.10.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandssitzung des SPD Ortsverein Stadtbergen

12.11.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandssitzung des SPD Ortsverein Stadtbergen

Alle Termine

Info

23.08.2019 10:09 Thorsten Schäfer-Gümbel im Interview
„Vermögensteuer wird keine Arbeitsplätze gefährden“ Das Interview auf rp – https://rp-online.de/politik/deutschland/kommissarischer-spd-chef-thorsten-schaefer-guembel-vermoegensteuer-wird-keine-arbeitsplaetze-gefaehrden_aid-45256001

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

21.08.2019 16:12 Brexit: Johnson will offenbar nicht aus der Rolle des Populisten heraus
SPD-Fraktionsvizechef Post stellt klar: Das, was der britische Premier als Verhandlungsangebot bisher an die EU übermittelt hat, sind Wünsch-Dir-Was-Ideen, die nichts mit der realen Verhandlungskonstellation zu tun haben.  „Bei Boris Johnson hat man leider den Eindruck, dass er nicht aus der Rolle des Populisten heraus will – oder es gar nicht kann. Das, was er als

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

Ein Service von info.websozis.de

Europawahl 2019

Nicht in den Augen der deutschen Bevölkerung ist die Europawahl eine wichtige Wahl. Wir Sozialdemokraten vertrauen jedoch seit Jahrzehnten auf ein Vereinigtes Europa, in dem Frieden und gleiche Lebensbedingungen an erster Stelle stehen. Aus diesem Grund widmen wir dem Thema Europa einen eigenen Block. Dort werden wir Themenbereiche, Veranstaltungen, Meinungen veröffentlichen.

Stadtrat und Rathaus

Die SPD Fraktion hat sich in der Vergangenheit immer wieder für eine transparente und zeitnahe Informationspolitik ausgesprochen. Wir wollen den (interessierten) Bürger über aktuelle Sachverhalte im Stadtrat und den Ausschüssen informieren. Aus diesem Grund haben wir auch den Antrag auf ein digitales Amtsblatt mit einer Newsletterfunktion gestellt. Leider wurde Antrag nicht 1:1 umgesetzt, weil es angeblich im vorhandenen Softwarewerkzeug nicht geht.

Was wollen wir stattdessen tun:

Wir werden zeitnah die Tagesordnung einstellen, in einem weiteren Abschnitt unsere Redebeiträge und in einem weiteren Abschnitt für uns wichtige Sachverhalte. Welche Meinung haben Sie dazu? Bitte schreiben Sie uns an unter info@spd-stadtbergen.de oder rufen uns an unter 0151 11037725.

vielen Dank.

Roland Mair
Fraktionsvorsitzender

Stadtratssitzung am Donnerstag, den 28.03.2019

Öffentlicher Teil
1. Formlose Anfrage zum Neubau von vier Doppelhaushälften, einem Einfamilienhaus und einer Seniorenwohnanlage, Oberer Stadtweg 55, 57 Vorlage: 2019/0086
2. Antrag zu den Auswirkungen der Universitätsklinik vom 23.02.2019; Beschluss zum
weiteren Vorgehen Vorlage: 2019/0088
3. Verschiedenes