HERZLICH WILLKOMMEN BEI DER SPD STADTBERGEN!

Liebe interessierte Besucher unserer Webseite,

Liebe Genossinnen und Genossen, lieber Besucher,

ich bedanke mich ganz herzlich bei Euch für das mir entgegengebrachte Vertrauen und ich freue mich darauf den Vorsitz vom Ortsverein der SPD in Stadtbergen zu übernehmen.

Klingt komisch – ist aber so...

Im Freundes- und Bekanntenkreis ist ein mitleidiges Lächeln oft noch das harmloseste was man in diesen Tagen erntet, wenn man sich als SPD-Mitglied outet oder „schlimmer“ noch sich für die SPD engagiert. Es ist salonfähig auf der SPD herumzuhacken und sich über sie lustig zu machen. Die Medien helfen hierbei kräftig mit. In der aktuellen Debatte um die „Respektrente“ von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil ist dies beispielhaft verfolgbar. Die SPD versuche mit solchen Vorstössen verzweifelt ihr soziales Gewissen zurück zu gewinnen, das Gerhard Schröder mit der Agenda 2010 mutwillig verkauft habe, rufen die einen. Die Respektrente sei ein netter Versuch, gehe aber im Grunde nicht weit genug und sorge nicht flächendeckend dafür, dass es gerechter zugehe, sagen die anderen. Zu teuer und daher nicht finanzierbar, finden die nächsten.

Ich persönlich verstehe nicht, was schlecht an der Idee sein soll, die Lebensleistung von Menschen besser zu honorieren und gegen die faktisch vorhandene und zunehmende Altersarmut vorzugehen.

Man kann und soll sicher über die inhaltliche Ausgestaltung der Respektrente debattieren. Aber wir können als SPD das Rad der Zeit nicht zurück drehen und die Agenda 2010 ungeschehen machen. Es muss erlaubt sein für eine solidarischere Politik einzutreten, ohne dass einem jedes Mal die „Gerhard-Schröder-Keule“ um die Ohren fliegt. Und mal ehrlich: Hat der politische Gegner keine besseren und neueren Argumente? Offensichtlich nicht...

Was hat das mit dem Ortsverein Stadtbergen zu tun? Ich glaube eine ganze Menge.

Wir sind die vielbeschworene Basis die Plakate klebt und aufstellt, Flyer verteilt und an Infoständen steht. Aber noch wichtiger: wir als Menschen, als Persönlichkeiten, verkörpern die SPD und setzen uns in Gesprächen und Diskussionen für sozialdemokratische Grundwerte ein. Das soll und muss wieder Spaß machen. Wir müssen und dürfen uns nicht dafür schämen zur SPD zu gehören sondern sollen stolz darauf sein können.

Der Stadtberger Ortsverein der SPD soll noch mehr zu einem Ort werden, an dem sich Menschen jeden Alters und Geschlechts gehört und zum Mitmachen und Mitgestalten eingeladen fühlen. Ich selbst bin in Stadtbergen aufgewachsen, bin hier tief verwurzelt und will die Gestaltung meines Lebensraumes nicht allein anderen überlassen. Die SPD Stadtbergen bietet mir den passenden Rahmen mich zu engagieren.

Der Ortsverein hat mit dem Fraktionsvorsitzenden Roland Mair einen direkten Draht zum Stadtrat. Hier wünsche ich mir auch weiterhin eine gute und enge Zusammenarbeit.

Ich bin mir sicher, dass wir als Ortsverein für die kommenden politischen Projekte, wie die Europawahl im Mai dieses Jahres und die Kommunalwahl 2020 gut aufgestellt sind und auch noch genügend Ressourcen für ein lebendiges Vereinsleben mit Sommerfest, Weihnachtsfeier, etc. haben.

Das schafft eine Vorsitzende nicht alleine. Daher bin ich froh und dankbar mit Wolfgang Fetzer (Schriftführer), Ulrich Fetzer (Kassierer) sowie Anette Baer, Eva-Maria Fürstenberger, Christel Offenbartel, Barbara Wolf,  Hans-Gerd Kraus, Werner Schlosser, Alois Strohmayr und Florian Wiedemann (Beisitzer) ein starkes Vorstandteam zu haben. Ganz besonders freut es mich, dass Dieter Fromm, der bisherige Vorsitzende des Ortsvereins mir zugesichert hat, mich zukünftig als Stellvertreter zu unterstützen. Von seinem Wissen und seiner Erfahrung werde ich in besonderer Weise profitieren können. Mein Dank gilt unserem Altbürgermeister, Dr. Ludig Fink, der sich gemeinsam mit Roland Mair bereit erklärt hat, das Amt der Revisoren zu übernehmen.

Vorallem ist aber auch das Engagement jedes einzelnen Mitglieds wichtig und ausdrücklich gewünscht.

Wir können nur gemeinsam etwas bewegen!

Herzliche und solidarische Grüße

Gabi Wiedemann (1. Vorsitzende)

 

01.08.2019 | Topartikel Allgemein

Radtour im Speckgürtel von Augsburg

 

Vielleicht ist der Speckgürtel ein überzogener Begriff für die Städte Stadtbergen, Neusäß und Gersthofen. Die Miet- und Immobilienpreise sind in unserer Region überzogen. Aber es einen uns natürlich auch die Herausforderungen der Universitätsklinik, die guten Verkehrsverbindungen B300 / B17 und A8, die bei Störungen ihren Ausfluss in verstopften Straßen der drei Kommunen hat. Auch der Ausbau und die engere Anbindung mit öffentlichen Nahverkehr ist den Sozialdemokraten wichtig.

Das sind nur ein paar wenige Themen, die man auf einer Radtour in lockerer Atmosphäre diskutieren kann. Zeit genug ist dann im Sportheim von Gersthofen, die Themen auch im Detail zu erläutern.

Wer Lust hat, ist gerne zur Radtour eingeladen.

 

12.08.2019 | Ratsfraktion

CSU Stadtrat führt SPD Fraktion durch Günzburg

 

Es sind die Verkehrswege gewesen, die eine positive Entwicklung der Kreisstadt Günzburg beeinflussten. Und der Zug brachte auch die Mitglieder der SPD Fraktion mit Ehepartner und Kindern nach Gunceburch, wie der junge deutsche König Heinrich IV. (1056-1106) eine Urkunde unterzeichnete. Im Detail zeigte uns der Stadtführer Stefan Baisch die große Kreisstadt Günzburg. Die Stadt ist Verwaltungssitz des gleichnamigen Landkreises, der 1972 aus der kreisfreien Stadt Günzburg sowie den Landkreisen Günzburg und Krumbach gebildet wurde, sowie Gerichtssitz des Amtsgerichts Günzburg.

 

11.08.2019 | Ratsfraktion

Innerparteilicher Meinungsaustausch im Essgarten Günzburg

 

Am Nachmittag des SPD Ausflugs nach Günzburg stand der innerparteiliche Erfahrungsaustausch. Zuvor hatte sich die SPD Fraktion beim Mittagessen im traditionellen Guntia Restaurant gestärkt. Im Treffen mit der SPD Fraktion Günzburg stellte sich zuerst schon mal die Frage nach der Geschlechterquote. Simone Riemenschneider-Blatter, Ursula Seitz und Martina Haltmayr brachten die SPD Fraktion Stadtbergen fast ins Hintertreffen.

 

11.08.2019 | Ratsfraktion

Motivation und Leidenschaft beim Besuch von OB Gerd Jauernig

 

Mittagspause war am Samstag für den Oberbürgermeister der Stadt Günzburg nicht angesagt. Er hatte sich für die Delegation der SPD Fraktion aus Stadtbergen das 12 Uhr Läuten herausgesucht. Man sah Gerhard Jauernig auch nicht an, dass er bereits zwei Hochzeiten hinter sich hatte.

 

10.08.2019 | Allgemein

SPD Fraktion auf Reisen - Günzburg durch und durch sozialdemokratisch

 

Einen spannenden Tag hat die SPD Fraktion Stadtbergen hinter sich gebracht. Bereits im dritten Jahr wird im Ferienmonat August der kommunalpolitische Austausch mit anderen Kommunen gepflegt. War zu Beginn Landsberg oder im letzten Jahr Nördlingen, so ist es dieses Jahr Günzburg gewesen.

 

07.08.2019 | Allgemein

Reaktion vom Ordnungsdienst auf den eingereichten Leserbrief von Dr. Kundinger

 

Liebe Bürger,

ich finde es gut, dass der Ordnungsdienst auf den Leserbrief von Dr. Kundinger reagiert. Während Autos weiterhin den gesamten Straßenraum beanspruchen, teilen sich die anderen Verkehrsteilnehmer den kleinen Rest. Heute sind es die Fußgänger, in Teilen auch die Radfahrer, morgen kommen die Rollerfahrer dazu. Wer hat den Mut diese Entwicklung zu Lasten des Autoverkehrs umzukehren?

Die Anmerkungen sind fett unterlegt, teilweis auch die Teile, auf die sich die Anmerkung bezieht.

 

05.08.2019 | Ortsverein

Ehrung und Abschiedsgeschenk machen den ehemaligen Vorsitzenden Dieter Fromm sprachlos

 

Die Jahreshauptversammlung im Frühjahr brachte viele neue Gesichter in den Vorstand, es war aber auch ein Abschied von einigen Genossen und einer nahm eine andere Position. Bei der Verabschiedung gab es für die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Geschenke – der die Geschenke besorgt hat, den haben wir dann vergessen: Dieter Fromm. Er wechselte vom Vorsitzenden zum stellvertretenden Vorsitzenden.  

 

05.08.2019 | Allgemein

SPD und CSU feiern am gleichen Tag und eine Stunde gemeinsam ihr Sommerfest

 

Die SPD Stadtbergen hat gegenüber dem politischen Mitbewerber keine Berührungsängste und so war der Besuch des Sommerfestes der CSU Stadtbergen überhaupt kein Problem. Die CSU hatte nach 2017 und 2014 ihr Sommerfest von Ende August auf Anfang August und damit den gleichen Tag wie die SPD gelegt. Mit dem Wetter hatte die CSU mit der SPD Glück, feierten die Sozialdemokraten in den letzten Jahren immer bei schönsten Wetter, so fiel leider manches CSU Fest buchstäblich ins Wasser. So gab es am letzten Samstag kurzfristig um 16:30 Uhr einen leichten Regenschauer, aber die guten Beziehung zu Petrus strahlten dann auch auf die Christsozialen.

Es gibt neben den persönlichen Freundschaften auch viele Gemeinsamkeiten, die beide Parteien eint, sei es nun der gemeinsame Kampf gegen die Zuschlagung von Stadtbergen zum Bundeswahlkreis von Augsburg-Stadt oder gegen das drohende Verkehrschaos im Schatten der Universitätsklinik. Inmitten der „schwarzen“ Anhängerschaft unterhielten sich die Ortsvereinsvorsitzende Gabi Wiedemann und Stellvertreter Dieter Fromm sehr angeregt, auch der Fraktionsvorsitzende traf dann auf politische Mitstreiter wie dem Landrat Martin Sailer und Staatssekretärin Nina Trautner.

 

04.08.2019 | Allgemein

Sommerfest der SPD Stadtbergen

 

Ein typisches sozialdemokratisches Sommerfest im Hinterhof oder doch mittendrin in der Gesellschaft?

 

04.08.2019 | Allgemein

Radfahrer in Stadtbergen - als Kriminelle gekennzeichnet

 

Mir ist es mit Lesen des Artikels von Herrn Schaller in der Augsburger Allgemeinen aufgefallen, dass ich als aktiver Radfahrer in die kriminielle Kategorie falle. Ganz klar fahre ich bei gefährlichen Situationen auf dem Radweg, die Kreuzung an Bauernstraße / Hagenmähderstraße ist für die Radler eine Katastrophe, auf dem Radweg in den Kreisverkehr in der Hagenmähderstraße ist super gefährlich. Und dann werde ich auch noch verwarnt, weil ich als Verkehrsteilnehmer mein Leben retten will.

Zu dem Sachverhalt erreichte uns ein umfangreicher Leserbrief von Dr. Ernst Kundinger, absolut lesenswert!

 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Counter

Besucher:663526
Heute:59
Online:1

Termine

Alle Termine öffnen.

17.09.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandssitzung des SPD Ortsverein Stadtbergen

14.10.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandssitzung des SPD Ortsverein Stadtbergen

12.11.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandssitzung des SPD Ortsverein Stadtbergen

Alle Termine

Info

23.08.2019 10:09 Thorsten Schäfer-Gümbel im Interview
„Vermögensteuer wird keine Arbeitsplätze gefährden“ Das Interview auf rp – https://rp-online.de/politik/deutschland/kommissarischer-spd-chef-thorsten-schaefer-guembel-vermoegensteuer-wird-keine-arbeitsplaetze-gefaehrden_aid-45256001

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

21.08.2019 16:12 Brexit: Johnson will offenbar nicht aus der Rolle des Populisten heraus
SPD-Fraktionsvizechef Post stellt klar: Das, was der britische Premier als Verhandlungsangebot bisher an die EU übermittelt hat, sind Wünsch-Dir-Was-Ideen, die nichts mit der realen Verhandlungskonstellation zu tun haben.  „Bei Boris Johnson hat man leider den Eindruck, dass er nicht aus der Rolle des Populisten heraus will – oder es gar nicht kann. Das, was er als

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

Ein Service von info.websozis.de

Europawahl 2019

Nicht in den Augen der deutschen Bevölkerung ist die Europawahl eine wichtige Wahl. Wir Sozialdemokraten vertrauen jedoch seit Jahrzehnten auf ein Vereinigtes Europa, in dem Frieden und gleiche Lebensbedingungen an erster Stelle stehen. Aus diesem Grund widmen wir dem Thema Europa einen eigenen Block. Dort werden wir Themenbereiche, Veranstaltungen, Meinungen veröffentlichen.

Stadtrat und Rathaus

Die SPD Fraktion hat sich in der Vergangenheit immer wieder für eine transparente und zeitnahe Informationspolitik ausgesprochen. Wir wollen den (interessierten) Bürger über aktuelle Sachverhalte im Stadtrat und den Ausschüssen informieren. Aus diesem Grund haben wir auch den Antrag auf ein digitales Amtsblatt mit einer Newsletterfunktion gestellt. Leider wurde Antrag nicht 1:1 umgesetzt, weil es angeblich im vorhandenen Softwarewerkzeug nicht geht.

Was wollen wir stattdessen tun:

Wir werden zeitnah die Tagesordnung einstellen, in einem weiteren Abschnitt unsere Redebeiträge und in einem weiteren Abschnitt für uns wichtige Sachverhalte. Welche Meinung haben Sie dazu? Bitte schreiben Sie uns an unter info@spd-stadtbergen.de oder rufen uns an unter 0151 11037725.

vielen Dank.

Roland Mair
Fraktionsvorsitzender

Stadtratssitzung am Donnerstag, den 28.03.2019

Öffentlicher Teil
1. Formlose Anfrage zum Neubau von vier Doppelhaushälften, einem Einfamilienhaus und einer Seniorenwohnanlage, Oberer Stadtweg 55, 57 Vorlage: 2019/0086
2. Antrag zu den Auswirkungen der Universitätsklinik vom 23.02.2019; Beschluss zum
weiteren Vorgehen Vorlage: 2019/0088
3. Verschiedenes